Allahu Ekber: Stellungnahme zum Anschlag in London

"Allahu Akbar!" Mit diesen Worten sollen die Verbrecher von London am gestrigen Tag ihre grausame Mordtat begonnen haben.

Für Nichtmuslime muss dies wie der Beweis dafür klingen, dass es der Islam ist, der diese Verbrecher zu ihren Taten treibt.

Die Muslime in England beteuern, dass diese Verbrechen nichts mit dem Islam zu tun haben. Wir wissen, dass unsere englischen Glaubensgeschwister dies aufrichtig - so wie wir auch - als eine tiefe Wahrheit empfinden.

Wir wissen aber auch, dass viele Nichtmuslime glauben, dass der Islam die Menschen zu Verbrechern werden lässt. Für sie, die nie die Geborgenheit und Hoffnung im Islam erlebt haben, sind Distanzierungen und Verurteilungen durch islamische Organisationen nicht glaubwürdig. Schließlich brüllen die Mörder es ja deutlich hinaus: "Allahu Akbar!" Gott ist groß!

Für uns Muslime ist unbegreiflich, wie Verbrecher glauben können, dieser Ausruf sei eine Rechtfertigung ihrer Taten. Wir wehren uns entschieden gegen jeden, der unseren Glauben für seine Taten als Rechtfertigung nutzen möchte.

Ja es ist richtig, Gott ist groß!

Der Mensch neigt zu Hass und Wut. Er empfindet den Drang nach Rache. Allah hingegen ist Vergebend.

Der Mensch kann so sehr hassen, dass er jedes Mitgefühl, jedes Mitleid, jede Menschlichkeit verliert. Allah jedoch ist barmherzig und gnädig.

Gott ist groß!

Allahu Akbar. Was ist Allah? Wir Muslime beginnen jedes unserer Gebete mit der Anrufung Gottes. Wir sagen bei jeder Tat: „Bismillahirrahmanirrahim; - Im Namen des barmherzigen und gnädigen Gottes“.

Gott ist am größten. Das heißt, seine Barmherzigkeit und Gnade sind am größten.

Allahu Akbar bedeutet nicht, dass der Mörder im Augenblick seiner Mordtat größer ist als das Opfer. Allahu Akbar bedeutet nicht, dass das Opfer den Tod verdient, weil der Mörder sich für größer hält, da er an Gott glaubt.

Allahu Akbar im Angesicht eines unbarmherzigen, gnadelosen, niederträchtigen Verbrechens auszurufen bedeutet, dass der Mörder nichts verstanden hat vom Islam.

Muslim zu sein bedeutet, im Angesicht von Gewalt und Ungerechtigkeit Geduld zu zeigen und zu vergeben. Denn Gott ist größer als die Gewalt und Ungerechtigkeit.

Muslim zu sein bedeutet, eine schlechte Tat mit einer guten Tat zu vergelten. Denn Gott ist größer als die schlechte Tat.

Muslim zu sein bedeutet, jedem Menschen gegenüber Gerechtigkeit und Vergebung zu zeigen, auch wenn er dies durch seine Taten nicht verdient haben mag. Denn Gott ist größer als Rache.

Muslim zu sein bedeutet, niemandem gegenüber grausam zu sein. Denn Gott ist größer als die Gewalt und die Grausamkeit.

Deshalb kann kein Muslim die bestialischen Mordtaten von London als Audruck eines islamischen Handelns und Denkens akzeptieren. Denn Gott ist größer als die Grausamkeit der Mörder.

Deshalb müssen wir uns als Muslime nicht von solchen Morden distanzieren - denn sie sind bereits so weit von dem entfernt, was Islam für uns bedeutet.

Die Muslime, in deren Herzen der Glaube an Gott gedrungen ist, die verstehen weshalb Gott größer ist, stehen geeint an der Seite der Angehörigen des Opfers dieser Mordtat. Ihnen gilt unser Beileid und unser Mitgefühl.

Die Täter und all jene, die vielleicht mit ihnen sympathisieren müssen wissen, dass sie mit ihren Taten und ihrem Zuspruch außerhalb der Gemeinschaft der Muslime stehen.

Denn Gott ist größer.

 

DITIB-Nord

Hamburg, 24.05.2013