DITIB Nord ehrt ehemalige Ehrenamtliche beim fünfjährigen Jubiläum

Fünf Jahre Regionalverband DITIB Nord und Dreißig Jahre DITIB

Am Sonntag, den 09. Februar 2014 kamen etwa 250 Vertreter aus den 35 Gemeinden der DITIB Nord zum jährlichen Kongress in der DITIB Zentrumsmoschee Al-Aksa in Hamburg zusammen. Der DITIB Nord Vorstand sowie die Vertreter der Landesjugend-, Landesfrauenverbandes und der Bildungskommission berichteten über ihre bisherigen Aktivitäten.

Höhepunkte des Tages waren die Ehrung ehemaliger Vorstandsmitglieder für ihr ehrenamtliches Engagement. Insgesamt 30 ehemalige Vorstandsvertreter, hauptsächlich aus den Gründerjahren erhielten ihre Ehrenplaketten aus den Händen von Sedat Şimşek (Stellv. Vorsitzender von DITIB-Nord), Dr. Zekeriya Altuğ (Vorsitzender von DITIB Nord), Zekeriya Bülbül (Attachee für Religion in Hamburg) und Kazım Türkmen (Mitglied des Bundesvorstandes und stellv. Botschaftsrat für Religion in Berlin der Republik Türkei). Dabei ergabe sich emotionale Momente, als manche Vorstandsmitglieder aus den Gründungsvorständen der DITIB Moscheen auf die Bühne kamen. Das Gruppenbild auf der Bühne wird auch bei DITIB Nord einen Ehrenplatz bekommen.

Ebenfalls wurden an diesem Tag die Wanderpokale für die Moschee des Jahres in drei Bereichen – Religiöse Dienste, Soziale Dienste und Öffentlichkeitsarbeit – übergeben. Dieser zum ersten mal ausgerufene Wettbewerb wird in Zukunft jährlich wiederholt werden, wobei die Pokale dann den neuen Siegern weitergegeben werden. Die Sieger des Jahres 2013 kamen im Bereich der Religiösen Dienste aus Mölln, im Bereich der Sozialen Dienste aus Elmshorn und für die Öffentlichkeitsarbeit aus Pinneberg und dürfen ihre Gemeinderäume ein Jahr lang mit dem goldenen Pokal als Moschee des Jahres schmücken.

Detailliert berichteten Sedat Şimşek (Stellv. Vorsıtzender von DITIB Nord) und Dr. Zekeriya Altuğ (Vorsitzender von DITIB Nord) über die Arbeit und wichtige Ereignisse der letzten fünf Jahre. Dabei sind Projekte wie „Mein Weg“ und die Jugendarbeit, der „Religionsunterricht in neuem Format“ sowie die Frauenarbeit wichtige Wegweiser. Die Annahme der neuen Satzungen in allen DITIB Gemeinden im Jahr 2013 wurde ebenfalls als eine wichtige Weichenstellung und neben dem Staatsvertrag in Hamburg als ein Meilenstein gewürdigt, um DITIB auf die Zukunft vorzubereiten und die Teilhabe der Muslime zu stärken. Der Attachee für Religion in Hamburg Zekeriya Bülbül ging bei seiner Begrüßungsrede auf Religiöse Dienste in den Gemeinden ein und würdigte die gute Arbeit der Gemeinden und der Religionsbeauftragten in diesem Kernbereich. Ebenso motivierte er die Teilnehmer, uns auch in aktuellen Themen unser Umfeld betreffend zu engagieren. Als Beispiel nannte er das für Hamburg besonders tagesaktuelle Thema der Zusammenarbeit mit Jugendämtern und die Gewinnung von Pflegefamilien aus den Reihen der Gemeinden.  Ehrengast des Tages war Kazım Türkmen, der als Vorstandsmitglied des Bundesverbandes in seiner einstündigen Ansprache die Arbeit von DITIB Nord lobte und über wichtige Aktivitäten und zukünftige Pläne der DITIB auf Bundesebene informierte. Seine humorvolle Ansprache schaffte sorgte dafür, dass auch nach sechs Stunden intensiver Beratungen, alle Zuhörer noch frisch dabei waren und durch weitere Nachfragen wie z. B. über den Stand des Moscheebaus in Köln-Ehrenfeld bis spät in den Abend die Diskussionen und Beratungen lebendig hielten. Dabei beantwortete Herr Türkmen mit seiner offenen und herzlichen Art auch kritische Fragen der Gemeindevertreter.

Zu Beginn der Veranstaltung stellten die Vertreter des Landesjugendverbandes, Landesfrauenverbandes und des Bildungsausschusses sich und ihre Arbeit vor.

Während den Beratungen, die um 13 Uhr begannen und bis 19.30 dauerten, hatten die Teilnehmer zwischen 15 und 17 Uhr Zeit, in den Gruppen “Jugend”, “Frauen”, “Imame” und “Vorstandsmitglieder” gelegenheit, Themenspezifisch zu diskutieren und in den jeweiligen Bereichen die Weichen für die zukünftige Arbeit zu stellen.  

Über die Tätigkeiten von DITIB Nord in den letzten fünf Jahren wurde ein Heft veröffentlicht, welches an die Teilnehmer verteilt wurde. Das Heft kann hier auch als PDF runtergeladen werden.

Der Ehrengast der Veranstaltung Kazım Türkmen vom Bundesvorstand zeigte sich beeindruckt von der Veranstaltung und dem Ehrgeiz und der Moral der Gemeindevertreter und beglückwünschte zum Abschied den DITIB Nord Vorstand für die gelungene Organisation. Wir danken Herrn Türkmen für seinen Beitrag und seine offene und herzliche Art, die eine Bereicherung des Tages darstellte.