DITIB-Nord Landesfrauenverbände in Hamburg und Schleswig-Holstein gegründet

Hamburg. DITIB-Nord gründete am 17.03.2013 zwei Landesfrauenverbände, die sich für die Bedürfnisse und Wünsche der Frauen in den DITIB-Vereinen einsetzen sollen. Es waren die weiblichen Vorstandsmitglieder der DITIB-Ortsgemeinden, sowie Frau ?eyda Can, Projektmanagerin und Beauftragte der Frauenarbeit der DITIB eingeladen. Der Vorsitzende der DITIB-Nord, Herr Dr. Zekeriya Altug, hielt eine kurze Eröffnungsrede, sicherte den Frauen mehr Mitspracherecht und mehr Möglichkeiten zur aktiven Teilhabe in den Gemeinden zu. Er wünschte den Teilnehmern viel Erfolg und dankte den Delegierten der Gemeinden für ihr Engagement.   

Die weiblichen Vorstandsmitglieder zeigten großes Interesse und nahmen zahlreich an der Veranstaltung teil. Als Moderatorin der Veranstaltung forderte Frau Can die Frauen dazu auf, sich aktiver am gesellschaftlichen Leben zu beteiligen und noch mehr Verantwortung in den Gemeindevorständen anzustreben.

In Ihrer Eröffnungsrede klärte Frau Can die Teilnehmer über DITIB auf. Im weiteren Verlauf ging sie auf die Aktivitäten der Frauen in den Gemeinden ein. Frau Can betonte in Ihrer Rede, dass sich grundlegendes bei der Frauenarbeit bei den Gemeinden ändern soll. Muslimische Frauen sollen nicht nur mit ihrer Esskultur in der Öffentlichkeit wahrgenommen werden. Sie appellierte an die Frauen, nach vorne zu treten und in die Mitgliedschaft der DITIB-Gemeinden einzutreten. Dadurch hätten sie mehr Möglichkeiten, an der Verwaltung und Organisation der Gemeinden teilzunehmen. Des Weiteren betonte Frau Can, dass die Zusammengehörigkeit der Frauen eine große Rolle spiele. Muslimische Frauen sollen sich gemeinsam bewegen und auch auf Nichtmuslime zugehen. Wichtige Aktivitäten wären unter Anderem Deutsch- und PC-Kurse, Mutter-Kind Spielgruppen zu organisieren oder Berater oder Referenten zum Beispiel von anderen sozialen Trägern einladen, um die Frauen zu informieren. 

Anschließend ging man zur Gründung der beiden Landesfrauenverbände für Hamburg und Schleswig-Holstein über und wählte aus der Mitte der teilnehmenden Delegierten die Vorstände.

Entsprechend der Wahl bilden folgende Mitglieder den Vorstand des

DITIB Landesfrauenverband Hamburg: Cemile Eti (Vorsitzende, DITIB-Lüneburg); Ayla ?ener (2. Vorsitzende, DITIB-Barmbek); Cemile Bostan (Sekretärin, DITIB Billstedt); Kezban Erdo?an (Kassenwart, DITIB Lüneburg); Sevgi Gül (Koordination, DITIB-Hamm)

DITIB Landesfrauenverband Schleswig-Holstein: Dilek A?dan (Vorsitzende, DITIB-Bad Bramstedt); Gülsefa ?ahin (2. Vorsitzende, Geesthacht); Arzu Çelik (Sekretärin, Kaltenkirchen); Hamide Y?lmaz (Kassenwart, Lübeck), Züleyha Adyaker (DITIB-Kaltenkirchen); Ay?e Do?an (DITIB-Schwarzenbek); Fatma Karagöz (DITIB-Lauenburg); Hümeyra Bayraktar (DITIB-Kiel)

Das DITIB-Nord Team wünscht den neu gegründeten DITIB Landesfrauenverbänden viel Erfolg und alles Gute.

Team DITIB-Nord