DITIB-Nord Landesjugendverbände in Hamburg und Schleswig Holstein gründet

DITIB-Nord möchte seine Jugendarbeit weiter stärken. Die Landesverbände der DITIB im Norden Deutschlands haben im November 2011 das Projekt „Mein Weg! Jugend für die Zukunft“ ins Leben gerufen. Das Projekt wird Unterstützt durch die Initiative „Demokratie Stärken“ des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ). Zum Abschluss der ersten Ausbildungsphase des Projektes, welche im Januar 2013 erfolgreich endete, erhielten 30 Jugendliche und junge Erwachsene am 10.02.2013 als Jugendleiter ihre Zertifikate. Mit weiteren 20 jugendlichen Vertretern  aus den Gemeinden der DITIB-Nord nahmen sie auch bei der Gründungsversammlung der DITIB Landesjugendverbände Hamburg und Schleswig-Holstein teil.

Durch das Pilotprojekt haben die Teilnehmer die Berechtigung als Jugendgruppenleiter bei der DITIB zu fungieren und ihr erlerntes Wissen weiterzugeben. Die Teilnehmer bedankten sich am Ende der Zertifizierung mit Geschenken bei der Projektleitung und den Projektmitarbeitern von „Mein Weg!“ für die konstruktive und produktive Zusammenarbeit.

Der Religionsbeauftragte Ömer Gülbay eröffnete die Veranstaltung mit einer Koran Rezitation, bevor der stellvertretende Attaché für religiöse Angelegenheiten Sinan Polat das ein kurzes Grußwort sprach. In seiner Rede lobte Herr Polat sowohl das Engagement der Projektmitarbeiter, als auch den Ehrgeiz und den Einsatz der Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Sedat ?im?ek Vorsitzender vom DITIB Landesverband Schleswig-Holstein e.V. betonte in seiner Begrüßungsrede, dass DITIB-Nord stärker als vorher hinter der Jugend stehen wird und dass die Jugendlichen mehr Verantwortung in den Gemeinden aber auch in den Landesverbänden übernehmen sollen. Der Projektleiter des Projektes „Mein Weg!“ und Vorsitzender vom DITIB Landesverband Hamburg e.V. Dr. Zekeriya Altu? erläuterte die Ziele der Jugendarbeit und betonte, dass die Jugend von heute sich nicht als die Verantwortlichen von Morgen sehen sollen, sondern heute schon Verantwortung übernehmen können und sollen. Weiterhin erklärte Dr. Altu?, dass auch Frauen, besonders aber junge Frauen stärker bei der Vereinsarbeit aktiv teilhaben sollen. Hierfür habe DITIB bereits wichtige Weichen gelegt und in seiner Gemeindesatzung Frauenquoten für alle Vorstände und Organe der Gemeinden eingeführt. Er zeigte sich erfreut darüber, dass sowohl bei der Ausbildung der Jugendleiter als auch bei der Gründungsversammlung der Anteil von weiblichen Teilnehmerinnen mehr als die Hälfte betrug und dieses sich auch in den gewählten Vorständen wiederfindet.

 

Entsprechend der Wahlen bilden folgende Mitglieder den Vorstand des DITIB Landesjugendverband Hamburg:

Vorsitzender:  Abdullah Do?an, Stellvertretende Vorsitzende: Reyyan Özen, Kassenwart: Rüstem Kuzugüden, Sekretärin: Naile Burak, Vorstandsmitglied: Betül Ayd?n, Vorstandsmitglied: Ufuk Avc?, Nazan Demirci: Vorstandsmitglied

Der DITIB Landesverband Schleswig-Holstein setzt sich wie folgt zusammen:

Vorsitzender: Serdar Kaplan, Stellvertretender Vorsitzender: Ercan Kök, Kassenwart: Derya Kirda?, Sekretär: Umut K?l?nç

Der DITIB-Nord Team wünscht den neu gegründeten DITIB Landesjugendverbänden alles Gute.

Team DITIB-Nord