DITIB Vorsitzender Prof.Dr. Izzet Er beim Festempfang in Hamburg

Der Attaché für Religionsangelegenheiten Zekeriya Bülbül hat am Freitag, den 9. August zum Festempfang anlässlich des Ramadafestes in die Zentrumsmoschee der DITIB Nord in Hamburg eingeladen. Als Ehrengast gab sich der Vorsitzende des DITIB Bundesverbandes Prof. Dr. Izzet Er die Ehre und beglückwünschte die mehr als 150 Gäste, welche aus allen DITIB Nord Gemeinden der Einladung des Attachés Herrn Bülbül gefolgt waren. Unter den Gästen waren unter anderem der Generalkonsul der Türkei Mehmet Fatih Ak, der DITIB Nord Vorsitzende in Schleswig-Holstein Sedat Şimşek, Dr. Zekeriya Altuğ als Vorsitzender von DITIB Nord in Hamburg und der Vorsitzende vom Bündnis Islamischer Gemeinden Ramazan Uçar. 

Prof. Dr. Izzet Er dankte in seiner Ansprache für die Einladung und würdigte die Verdienste sowohl der Imameals auch der vielen ehrenamtlichen Verantwortlichen der DITIB für den Islam in Deutschland und auch die Gesellschaft. Prof. Er betonte, dass DITIB sich nicht mehr nur als rein religiöse verstehen dürfe und mittlerweile einen sehr wichtigen sozialen Beitrag leiste. Dies sei jedoch ohne das beherzte Engagement der vielen DITIB Ehrenamtlichen nicht möglich. Hierfür Danke er den Anwesenden und wünsche der gesamten islamischen Welt Frieden und Gottes Segen.

Vor dem Empfang hatte Prof. Er das Freitagsgebet zum Anlass genommen, um zu den über tausend Muslimen beim Gottesdienst zu sprechen. Hier würdigte er den Einsatz und den Beitrag der Muslime für ein Miteinander in Deutschland und betonte, dass ein friedvolles Miteinander dann gelingen kann, wenn jeweils die eigene Identität gewahrt und von allen akzeptiert wird. Die Gemeinde zeigte sich sehr erfreut über den Besuch des Bundesvorsitzenden.