Presse

"Muslime stehen auf gegen Hass und Unrecht"

Unter dem Motto „Muslime stehen auf gegen Hass und Unrecht“ wollen die vier im Koordinationsrat der Muslime (KRM) vertretenen Religionsgemeinschaften (DITIB, Islamrat, VIKZ und ZMD) und ihre angeschlossenen Landes- und Regionalverbände am 19.09.2014 in ihren über 2000 Moscheen eine bundesweite Aktion durchführen,

Berlin, Bielefeld, Mölln, Oldenburg, …

Über 78 Anschläge innerhalb der letzten zwei Jahre.

Aktuell eine Serie von Moscheeübergriffen und Brandanschlägen in Berlin, Bielefeld, Mölln und jetzt in Oldenburg.

Serie von Moscheeübergriffen in Mölln geben Anlass zur Sorge

Knapp zwei Wochen nach dem Stinkbeutelanschlag auf unsere Gemeinde in Mölln, erfolgte am Wochenende ein erneuter Anschlag. Unbekannte ließen einen Hund im Eingangsflur der Moschee urinieren.

In Deutschland brennen Moscheen und alle schauen Weg!...

Binnen weniger Tage brannten in verschiedenen Städten drei Moscheen. In zwei Fällen nutzten die Täter Koranausgaben, um das Feuer im Gebetsraum zu verteilen.

Zur Gewalt gegen Religiöse Minderheiten

Mit Bestürzung und Ohnmacht nehmen wir in den letzten Monaten die verschiedensten Nachrichten über Krieg, Mord, Vertreibung und Unterdrückung insbesondere von religiösen Minderheiten aus allen Regionen der Welt auf.

Zum Ende des Ramadan – Wieder ein Fastenmonat ohne Frieden

Es war wieder ein Fastenmonat ohne Frieden in weiten Teilen der Welt. Im Gegenteil fallen über Gaza und Israel Raketen vor allem auf Unschuldige und Schutzlose nieder, während diese Zeilen geschrieben werden. Und damit ist in diesem Monat Ramadan auf die lange Liste von Kriegen noch ein weiterer hinzugekommen.

Gedanken zum Ende des Ramadan – Trauer und Leid in Nahost und in der Welt

Der Ramadan ist fast vorüber und bald feiern wir Muslime das Ramadan-Fest. Diese Zeit der inneren Einkehr und der Reflektion über unsere menschliche Natur nehmen wir zum Anlass für einen Blick auf die aktuellen Ereignisse in der Welt und in Deutschland.

Botschaft zur Nacht der Bestimmung

Mit dieser Traurigkeit haben wir einen bitteren Ramadan erlebt.  Es ist die Verantwortung eines jeden Muslims, auf die Führer und Mächte weltweit, die keine Rechte kennen und immer mehr Zügellosigkeit und Maßlosigkeit aufzeigen, zu reagieren und Gegendruck auszuüben;

Iftarempfänge von DITIB Nord hatten großen Zulauf

Die DITIB Nord lud am Freitag, den 4. Juli und am Sonntag, den 6. Juli verschiedene Gäste zum Iftarempfang ein.

Grußwort zum Ramadan

... In diesem Monat legen wir besonderen Wert auf das Verstehen und die Wegweisung der göttlichen Botschaft des Koran in unserem Leben, der bei jedem Lesenden differenzierte, bleibende und tiefe Spuren im Kopf und im Herzen hinterlässt.

Seiten